Krankheiten - kleines heuhotel

Direkt zum Seiteninhalt

Krankheiten

MEERSCHWEINCHEN > Infos

Besonders nach Umzugsstress und der Absetzphase kommt es vor, dass ein Tier an Pilz oder Milbenbefall leidet. Auch wenn ein Tier gesund auszieht kann es schon am nächsten Tag Pilz oder Parasitenbefall haben. Es besteht kein Grund das Tier deshalb zurück zu geben oder sich große Sorgen zu machen. Pilz und Parasiten sind sehr einfach zu behandeln. Viele Tierärzte machen darum ein riesen Geschehen. Ruft mich einfach an und ich werde mit Rat und Tat zur Seite stehen.


Milben Befall
Milben sind Parasiten .
Sie sehen wie kleine Spinnentiere aus.
Sie leben entweder in der Haut oder im Fell der Meerschweinchen.
Am häufigsten finden man bei den Meerschweinchen die Grab oder Pelzmilbe vor.
Milben leben eigentlich immer auf den Tieren.
Ist das Immunsystem nicht geschwächt  kommt es dabei zu keinen negativen gesundheitlichen Auswirkungen.
Nur wenn die Tiere im Immunsystem geschwächt sind, kann die Zahl der Milben überhandnehmen, so dass Beschwerden auftreten.
Das ist der Fall wenn die Babys von der Mutter getrennt werden oder sie in ihr neues Zuhause ziehen.
Ältere Meerschweinchen die in eine neue Gruppe gesetzt werden stehen auch oft unter Stress.
Das Immunsystem ist dann geschwächt.
Es fängt  meistens mit  schorfigen, krustigen Hautstellen an, meistens im Bereich der Augen, an den Ohren oder an der Nase.
Milben kann man sehr gut mit handelsüblichen Mitteln aus der Zoohandlung  behandeln.
Meine Tiere bekommen Ivomec Tropfen und auf die akute Stelle Surolan  Creme die gegen den Juckreiz wirkt und eine rückfettende Wirkung hat.
Tierärzte raten oftmals zur Behandlung der ganzen Gruppe, aus meiner  Erfahrung ist das nicht notwendig, sondern es muss nur das betroffene  Tier behandelt werden. Bei den anderen Tieren mit ausgeprägtem Immunsystem ist keine Behandlung notwendig da sie sich in der Regel nicht anstecken.

Pilzbefall
Pilzsporen befinden sich immer auf dem Meerschweinchen.
Es ist eine  ansteckende Krankheit, die sich vom Tier auf den Menschen und umgekehrt überträgt.
Man selber kann sich mit Pilz beim Meerschweinchen anstecken ohne das das
Meerschweinchen Symptome hat.
Man sollte sich immer nach jedem Kontakt mit dem Meerschweinchen die Hände waschen.
Zu Beginn des Befalls ist die Haut nur leicht schuppig mit fast weißen Hautschuppen .
Meistens beginnt es an Nasen, Augen und Ohren mit  kahlen verkrustete  Stellen. Man kann eine Milbenstelle nicht von einer Pilzstelle  unterscheiden.
Um fest zustellen ob es ein Pilz oder eine
Milbenstelle ist
wird der Tierarzt etwas von der befallenen Haut abschaben und diese
Probe zur Untersuchung in ein Labor schicken.
Ich behandel Pilz mit  Clotrimazolsalbe oder Lamisil Once.

Durchfall
Durchfall muß immer ernst genommen werden und sollte vom Tierarzt behandelt werden.
Meistens tritt es bei einer Futterumstellung auf .
Nasses, und zu kaltes Futter  aus dem Kühlschrank, größere Mengen  wasserhaltiges Futter wie Gurke, Tomate oder Salat, unbekanntes Futter,  nicht gewaschenes gespritztes Futter, große Mengen Gras oder Löwenzahn  nach dem Winter. Es muss immer alles langsam anfüttern werden.

Kokzidien
Auslöser vom Durchfall könnte auch ein Kokzidienbefall sein.
Kokzidiose ist eine Darmerkrankung der Meerschweinchen, die durch die  sogenannten „Kokzidien“ ausgelöst wird. Kokzidien sind Parasiten, die im  Inneren des Wirtes leben. Sie befallen die Darmschleimhäute,
so dass die Meeris die Nahrung nicht mehr richtig verwerten können. Von  Kokzidiose sind vermehrt Jungtiere oder stark geschwächte Tiere  betroffen.
Auf  Kontaminiertes Gemüse sind sehr oft  Kokzidien ( Bio Gemüse )  .
Auch das waschen des Gemüses hilft nicht .
Freilauf auf Rasen auf dem auch Hasen laufen ( Wildhasen haben sehr oft Kokzidien) kann der Auslöser sein.
Die Kokzidien können auch bei augenscheinlich gesunden Meerschweinchen  vorhanden  sein  (Trägertiere ) und erst bei Schwächung der Immunabwehr  ausbrechen.

Haarlinge
Haarlinge sind Parasiten . Es sind kleine ca. 1,5 Millimeter  große Insekten. Im Gegensatz zu den sonstigen Tierläusen saugen sie  jedoch kein Blut, sondern leben von Hautschuppen . Die Eier der  Haarlinge werden direkt an die Haare angeklebt und Haarlinge sind mit  bloßem Auge erkennbar. Erst wenn eine Immunschwäche vorliegt, kann der  Haarlings befall überhand nehmen und so zu Beschwerden führen. Diese sind mit Frontline (Spray) gut in den Griff zu bekommen.

Lippengrind
Verkrustungen an den Lippen. Es tritt meistens bei den Babys auf.  Verursacht wird es in den meisten Fällen durch Säurehaltige Lebensmittel  wie Apfel oder zu viel Paprika.
Es kann aber auch durch Milben ausgelöst werden.
Ich behandel die Lippengrind mit Surolan Creme und lasse bis es verheilt die Säurehaltigen Lebensmittel weg.

Augenerkrankungen
Bindehautentzündung entsteht meistens durch Zugluft,offenes Fenster,Verletzungen der Hornhaut,Ventilatoren oder Zugluft.
Es kann aber auch ein Mangel an Vitamin A sein
( zu wenig Tageslicht).
Selten ist auch eine Infektion durch Chlamydien möglich.
Man erkennt es durch tränende , eitrige und verklebte Augen.
Ab zum Tierarzt.
Man wird eine antibiotische Salbe oder Tropfen bekommen.
Die Anwendung von Tropfen ist etwas einfacher.



Zurück zum Seiteninhalt